Im Notfall erreichen Sie uns unter folgender Nummer:
+49 (0)89 / 69 39 53 63
Zahnärztliche Narkosebehandlung
Die Kinderzahnheilkunde, Betreuung von behinderten Kindern und Erwachsenen ist von einer engen Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt, Pädiatern (Kinderarzt) und Allgemeinmedizinern abhängig. Die Versorgung und Betreuung der Kinder ist in allen Fachrichtungen ein großes Anliegen, doch beklagen Eltern sich immer wieder über eine fehlende Koordination zwischen den Fachrichtungen, daher möchten wir die Zusammenarbeit und den fachlichen Austausch zwischen den Eltern, den Kindern, dem Zahnarzt und dem Kinderarzt fördern.

Fachkompetenz mit neuen Konzepten
Der medizinische Fortschritt mit verfeinerten Operationstechniken und modernsten Narkoseverfahren ermöglicht es heute, viele Eingriffe ambulant durchzuführen, ohne dass der Patient in stationäre Behandlung geben muss.

m neuen ambulanten OP-Zentrum des Krankenhauses Dritter Orden werden die Operationen in einer separaten, speziell für ambulante Eingriffe konzipierten Einheit durchgeführt. Unsere Narkoseärzte sind erfahrene, hochqualifizierte Fachärzte des Krankenhauses dritter Orden. Dabei kommt den Patienten die Erfahrung eines Krankenhauses zugute, in dem die operative Medizin eine jahrzehntelange Tradition hat.

Die Erwachsenen- und die Kinderklinik des Dritten Orden bieten Ihnen außerdem mit Ihrem stationären Bereich, den Intensivstationen und der modernsten Funktionsdiagnostik eine Ausstattung, die Ihnen während des ambulanten Eingriffs höchste Sicherheit gewährt.

Betreuung in angenehmen Ambiente
Während des gesamten Aufenthaltes in unserem ambulanten OP-Zentrum werden die Patienten von erfahrenem Fachpersonal betreut und versorgt. Nach dem Eingriff können sich die Patienten in den komfortabel und modern eingerichteten Aufwachräumen erholen, bevor sie nach einigen Stunden wieder nach Hause gehen.

Selbstverständlich können Patienten bei uns im Haus auch über Nacht betreut werden. Bitte besprechen Sie dies mit Ihrem behandelnden Arzt. Eine Terminvereinbarung ist über das Sekretariat der jeweiligen Fachabteilung möglich.

Allgemeine Informationen erhalten Sie auch unter der Telefonnummer: 089/1795-1947

Anästhesie und Patienteninformation
Ziel ist eine sichere, schonende Narkose mit einer auch nach der Operation effektiven Schmerzbehandlung. Dabei werden abhängig vom Gesundheitszustand des Patienten und dem operativen Eingriff sämtliche modernen Narkoseverfahren durchgeführt:
Allgemeinanästhesie- "Vollnarkose"
Regionalanästhesie- "Teilnarkose"
Sedierung- "Dämmerschlaf"
Wird eine Operation im ambulanten OP-Zentrum durchgeführt, bitten wir Sie folgendes zu beachten:
Lesen Sie die spezielle "Patienteninformation zum ambulanten Operieren" bzw. das Merkblatt für Eltern vor Narkose" aufmerksam durch und befolgen Sie die Anweisungen für die OP-Vorbereitung und den Ablauf nach dem Eingriff.

Sind für die Anästhesie Voruntersuchungen (Labor, ggfs. EKG, Röntgen) erforderlich, lassen Sie diese bei Ihrem Hausarzt 2 bis 3 Wochen vor der Operation durchführen.

Vor der Operation werden Sie über den Eingriff und die Narkose aufgeklärt; füllen Sie bitte die Ihnen übergebenen Unterlagen sorgfältig ais und bringen Sie diese wieder mit in die AOZ.

Am Operationstag werden Sie für den Eingriff vorbereitet; nach der Operation werden Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit noch einige Zeit im AOZ überwacht - rechnen Sie insgesamt 4 bis 6 Stunden im AOZ verbringen.

Die Nachwirkungen des Narkoseverfahrens können Ihre Aufmerksamkeit und Reaktionsfähigkeit für einen gewissen Zeitraum beeinträchtigen; sorgen Sie deshalb dafür, dass ein Angehöriger während der ersten 24 Stunden in Ihrer Nähe ist und lassen Sie sich nach der Operation von einem Angehörigen nach Hause bringen.

Bei Kindern ist eine zusätzliche Betreuungsperson notwendig, wenn Sie selbst mit dem Auto nach Hause fahren.
Weitere Informationen:
Absolute Kontraindikation für eine Implantation sind Immunerkrankungen und Systemerkrankungen der Knochen, der Hämatopoese und des endokrinen Systems. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung.